PERSONAL TRAINER – WIE WÄHLT MAN DEN RICHTIGEN AUS?

 

 

Sport-BH: Nebbia

Hast du dich entschieden unter Anleitung eines Personal Trainers zu trainieren? Sehr gut, das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist jedoch schwierig, aus einer Vielzahl von Trainern den richtigen auszuwählen.

Wie greift man bei der Auswahl nicht daneben?

Anfänger aber auch Fortgeschrittene können vom Personal-Training profitieren. Der Trainer erarbeitet einen sinnvollen Trainingsplan, der auf deine Ziele ausgerichtet ist. und daran arbeitet deine Schwächen zu minimieren und Stärken auszubauen, achtet auf die ordnungsgemäße Ausübung der Übungen um Schmerzen und Ungleichgewicht zu beseitigen, bindet neue Übungen und führt dich in die Sportwelt ein.

Der "Trainer" - Beruf hat tatsächlich mehrere Rollen. Ein Trainer muss auch ein bisschen folgendes sein:

  • Physiotherapeut (seine Aufgabe ist die Ursache deiner Probleme mit dem Bewegungsapparat zu finden und zu lösen)
  • Arzt (manche Krankheiten hängen auch mit dem Zustand des Bewegungsapparates zusammen)
  • Ernährungsberater (denn bei richtiger Ernährung erzielen wir nicht bessere Leistungen oder Fortschritte beim Abnehmen / Zunehmen)
  • Psychologe (er sollte auch in der Lage sein, den mentalen Aspekt Ihres Trainings zu unterstützen, z. B. indem er Ihr Selbstvertrauen erhöht, die Auswirkungen negativer Gedanken auf die Leistungsreduzierung minimiert usw.)
  • Wissenschaftler (Lesen von Trainings- und Ernährungsstudien sollten sein täglich Brot sein)
  • Freund (ein wenig übertrieben, aber mit einem Trainer solltest Du auf einer Ebene sein und ihm vertrauen)

Damen- und Herrenbekleidung: Nebbia

Warum eigentlich mit einem Trainer trainieren?

Wenn du mit dem Trainieren gerade erst anfängst, ist es sicherlich ratsam, mindestens die ersten Lektionen unter Anleitung eines Trainers zu absolvieren. Dank der Diagnose des Bewegungsapparates durch den Trainer erfährst du, woran du arbeiten solltest, worauf es bei deinen Gesundheitsproblemen ankommt oder was dich an einer besseren Leistung hindert. Er wird dir ein vernünftiges Trainingsprogramm zusammenstellen, welches genau deinen Zielen entspricht, entwickelt maßgeschneiderte Übungen und achtet darauf, damit du es richtig machst.

Nachdem du mehrere Lektionen mit Ihrem Trainer absolviert hast, wirst du weitere Lektionen möglicherweise für unnötig halten, du wirst denken, du könntest schon alleine trainieren. Das Gegenteil ist der Fall. Am besten wäre es, wenn jeder lebenslang einen persönlichen Trainer hätte. Wenn du die Möglichkeit hast, ist es sicher ratsam, ständig oder zumindest gelegentlich mit einem Trainer zu trainieren. Ein gut ausgewählter Trainer wird dein Trainingsprogramm ständig anpassen und so einrichten, dass du deine Ziele ausbauen, verbessern und erreichen kannst. Und vor allem, was am wichtigsten ist, wird er dich kontrollieren, dass dir dein Training nicht schadet sondern guttut.

Leider treffen nicht alle oben genannten Punkte auf alle Trainer zu. Wie wählt man den richtigen aus, der dir wirklich helfen wird?

Damen- und Herrenbekleidung: Nebbia

„Ungeeigneter" Trainer

Ich würde die “schlechten” Trainer in zwei Kategorien unterteilen.

Die erste Kategorie sind Trainer, die für jeden schlecht sind. Dies sind meistens Menschen, die an einer dubiosen Trainerschule an einem Fitness-Instructor-Kurs teilgenommen haben, sich nicht für das Training interessieren und mit den Leuten das üben, was ihnen gerade einfällt. Ihr Revier sind unbekannte Fitnessstudios, aber manchmal kann man sie auch in angesehenen Studios finden (wie sie dorthin gekommen sind, schwer zu sagen). Ein charakteristisches Merkmal ist, dass sie eine halbe Stunde Sinnfreies schwafeln, während der Kunde auf dem Laufband läuft. Es folgt eine zehnminütige Übung, in der so viele Geräte wie möglich genutzt werden, abgeschlossen mit Laufen auf dem Laufband. Die Trainingseinheiten werden spontan während der Stunde ausgedacht, in der sie es außerdem schaffen 20 SMS zu schreiben, ein Telefonat mit Oma zu erledigen und ein Mittagessen inklusive Nachtisch zu vertilgen.

 

Die zweite Kategorie bilden Trainer, welche vielleicht nur für dich ungeeignet, dafür aber für jemand anderen eine ausgezeichnete Wahl sind. Dies ist meistens der Fall, wenn man persönlich nicht auf einer Wellenlänge mit dem Trainer ist oder sein Trainingsstil nicht zu einem passt. Als klassisches Beispiel kann ich die typische Lustlosigkeit einer Frau zum Gewichtheben anführen. Ein Trainer, der Elemente des Gewichthebens anwendet, ist für Frauen ungeeignet, die schon beim Betrachten einer Hantel zittern, kann jedoch eine großartiger Trainer für Damen sein, die gerne Gewichte heben.

 

Leggings und Sport-BH: Nebbia

Wie sucht man den Richtigen aus?

Diagnostik und stufenweise Entwicklung.

Ein echter Fitness-Coach führt vor Beginn des Trainingsprogramms immer eine Diagnose, ein Screening oder Ähnliches durch. Nur so kann er feststellen, was bei dir gut entwickelt ist und wo bei dir die Schwächen, wie z.B. mangelnde Mobilität, Muskelschwäche usw. liegen. Er fragt dich nach deinem Gesundheitszustand, deiner Krankheitsgeschichte, deiner vorherigen körperlichen Aktivität, deiner Ernährung und deinen Freizeitaktivitäten. Bei der Erstellung eines Trainingsplans sollten die Diagnoseergebnisse immer an erster Stelle und dann erst dann Ziele stehen. Wenn zum Beispiel ein Mann 200 Kg per Dead-Lift heben möchte, aber seine Körpermitte nicht stark genug ist und er seine Gesäßmuskeln noch nicht richtig aktivieren kann, müssen ihm zuerst diese beiden Dinge beigebracht werden und erst dann kann man mit Kreuzheben  - oder das, was dem nahekommt - beginnen. Für viele Kunden ist dies schwer zu verarbeiten und lieber suchen sie sich jemanden, der von Anfang an Schwergewichte mit ihnen hebt. Versuche dich über dies hinwegzusetzen und vertraue darauf, dass du mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad und gesundheitlich-funktionalem Training viel weiter kommen wirst (und dies ohne Schwierigkeiten).

Aktives Interesse an Sport.

Der Trainer sollte sich selbst auf irgendeine Weise körperlich betätigen (wenn es seine Gesundheit erlaubt) und die Sportart, die er trainiert, wenigstens in der Vergangenheit ausgeübt haben (dies gilt insbesondere für spezialisierte Trainer für Triathlon, Schwimmen, etc. ...).

Ständiges Nachfragen.

Fragt dich dein Trainer ständig wie es dir geht, ob du Ergebnisse siehst, ob du Schmerzen hast, es irgendwo zieht, wie du dich nach dem letzten Training gefühlt hast, wie du dich heute fühlst, was du gegessen hast? Dies soll kein Verhör sein. Alle diese Fragen dienen dazu, den Coaching-Service zu verbessern. Stelle auch Fragen. Warum üben wir das? Warum ist das gut für mich? Wie bringt mich das hier weiter? Warum habe ich dieses Gewicht und mache so viele Wiederholungen? Der richtige Trainer wird sie immer beantworten können und mag es, wenn du Interesse am Training zeigst.

Kundenrezension.

 

 

Idealerweise hat der Trainer eine Webseite, wo du auch Bewertungen von ehemaligen und aktuellen Kunden nachlesen kannst. Falls er keine hat, kannst du direkt im Fitnessstudio oder ihn persönlich nach seinen Referenzen fragen. Falls er sich seiner Qualität sicher ist, sollte es für ihn kein Problem sein.

Zertifikate, aber…

In diesem Fall gilt leider nicht “je mehr desto besser”. Jeder Trainer sollte ein Fitness-Instructor-Zertifikat haben. Weiters sollte er sich in seinem Fach weiterentwickeln. Dann liegt es eher an der Qualität der Kurse und Seminare, welche der Trainer absolviert, ob er etwas Höherwertiges erhält, als ein weiteres “Teilnahmezertifikat” für seine Trophäensammlung.

Trainingsplan nach Maß.

Der Trainer sollte die Trainingseinheiten direkt auf deine Bedürfnisse abstimmen -  in Hinsicht auf Kondition, Gesundheitszustand und Ähnliches. Wenn du zum Training kommst und siehst, wie dein Trainer exakt das gleiche mit jemand anderem trainiert, wie mit dir gestern, werde aufmerksam. Gleichzeitig gilt, dass der Trainer die Trainingseinheiten im voraus planen sollte und je nach aktuellen Bedürfnissen anpasst (z.B. wenn dein Arm schmerzt, du müde bist, usw…).

Persönlichkeit.

Ein sehr wichtiger Punkt. Auch wenn der Trainer noch so toll und anerkannt ist, wird er für dich ungeeignet sein, wenn es auf persönlicher Ebene nicht stimmt. Ist dein Trainer irgendwie seltsam, ist er zu streng, negativ oder du fühlst dich einfach nicht wohl in seiner Anwesenheit? Wechsle ihn.

 

Autordes Artikels: Andrea Skolková


BEWEGUNG LIFESTYLE
swimmwear
SPECIAL EDITION Olympia
Be Rebel jacket
Squat Proof Bubble Butt TIGHT
Neu
Be Rebel jacket
BUBBLEBUTTS - LEGGINGS
SS BUTTON UP TRACK PANT W
Neu
High waist Sandra D leggings
Dreamy Edition Bubble Butt TIGHT
Dreamy Edition Bubble Butt TIGHT
Flash-Mesh shirt
SWEATPANTS
SWEATPANTS
SWEATPANTS
Lace-up 7/8 leggings
ALOHA BABE leggings
NEBBIA x SEAQUAL leggins
Mesh it up leggings
Fast&Furious Double Layer SHORTS
Neu
Honey Bunny Leggings
Red Label Shorts
leginy
leginy
INTENSE Golden overal
Gold Classic PANTS W
LEGGINGS
Be rebel shorts
Be rebel shorts
Fit&Smart LEGGINGS
Neu
Fit&Smart LEGGINGS
Neu
LEGGINGS
Fit&Smart LEGGINGS
Neu
REBEL HERO SWEATSHIRT
Neu
Boho Style 3D pattern leggings
LABELS LEGGINGS
Neu
INTENSE FOCUS HOODIE
Bisherige
Weiter